Wer ich bin

Von Haus aus Bäckers- und Unternehmertochter aus dem Schwabenland, liebe ich Menschen aller Nationen und die Weite von 50 Ländern, die ich mit der Kamera bereist habe. Ich bin eine unverbesserliche Optimistin, lanciere Projekte enthusiastisch und mit großem Einfühlungsvermögen. Ich liebe meinen Pace beim Rennradfahren und auf Skitouren, bin süchtig nach Kunst, Filmen und Literatur. Finde Ruhe in meiner Familie, bei unserem Pferd, in der Natur, auf den Gipfeln der Welt und bin unerschrocken mutig, ein Freigeist und Querdenker. Das Wichtigste: eine bodenständige Menschenliebhaberin und Netzwerkerin, immer offen für unübliche Handlungen und autonom.

Wer ich bin

Von Haus aus Bäckers- und Unternehmertochter aus dem Schwabenland, liebe ich Menschen aller Nationen und die Weite von 50 Ländern, die ich mit der Kamera bereist habe. Ich bin eine unverbesserliche Optimistin, lanciere Projekte enthusiastisch und mit großem Einfühlungsvermögen. Ich liebe meinen Pace beim Rennradfahren und auf Skitouren, bin süchtig nach Kunst, Filmen und Literatur. Ich finde Ruhe in meiner Familie, bei unserem Pferd, in der Natur, auf den Gipfeln der Welt und bin unerschrocken mutig, ein Freigeist und Querdenker. Das Wichtigste: eine bodenständige Menschenliebhaberin und Netzwerkerin, immer offen für unübliche Handlungen und autonom.

Christine von Fragstein Wer ich bin Header

Warum ich dafür brenne, was ich mache.

15 Jahre lang bin ich Teil der internationalen Filmindustrie. Als Kulturmanagerin, Kuratorin und Projektleiterin verantworte ich Großprojekte, und entwickle, finanziere und kuratiere mehr als 500 Veranstaltungen für: Berlinale, Zurich Film Festival, Ministerien, Kommunen, DFB Kulturstiftung, RUHR.2010. Die FAZ betitelt ein Porträt über mich mit „Immer auf der Suche nach Abwechslung“. Als Arbeitsnomadin lebe ich in WGs, schlafe in Fünf-Uhr-Zügen, arbeite in zig Städten mit den Kreativsten der Branche. Und nachts bin ich ein gern gesehenes Party Animal.

Nach vielen Jahren wird mir 2017 klar: Auch bei guten Budgets und spannenden Inhalten ist für mich die Arbeit in der Selbstführung und im Team der zentrale Faktor für den Erfolg oder Misserfolg von Projekten, Initiativen und Firmen.

Es geht um nichts weniger als um Mitarbeiter, die entweder über sich hinauswachsen oder stumm ihr Dasein fristen. Um Teams, die gemeinsam ungeahnte Höhen erreichen oder Teams, die sich selbst blockieren. Um Projekte, die durchstarten könnten oder trotz Förderung gegen die Wand fahren. Nur weil Strukturen und Rollen nicht geklärt sind oder der Umgang nicht stimmt. Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass viel mehr Kreativität möglich ist, wenn wir gute, wertschätzende Strukturen bauen, klare Prozesse gestalten und Rollen sinnvoll definieren.

Ich verlasse meine gewohnten Pfade und mache mich auf die Suche nach einem Fundament für authentische Visionen, Wertschätzung und Dialog auf Augenhöhe. Drei Jahre lang absolviere ich Ausbildungen als Facilitator und Systemischer Coach und besuche viele internationale Seminare: Embodiment, Hypnosystemische Ansätze, Visualisierung, Organisationsentwicklung, The Circle Way.

Zusätzlich bildete ich mich in agilen und kreativen Projekt-Management-Methoden wie Scrum und Design Thinking weiter. Es war eine inspirierende Lernreise, und ich fand, was ich gesucht hatte.

Das Change Animal entsteht.

Ausgestattet mit einem gut gefüllten Methodenkoffer erlebe ich mit meinen Kunden in 1:1 Reflexion und Teamarbeit faszinierende AHA-Momente: Wir untersuchen den Kern, die Geschichte, die Grundannahmen und schaffen in einem vertrauensvollen Rahmen viel Raum für die Weisheit aller Beteiligten. Wir beobachten neugierig, was entstehen kann und wie wir unsere Wirklichkeit selbst gestalten.

Christine von Fragstein sitzt auf einem Schreibtisch

Spielräume öffnen sich und ermöglichen authentische Veränderung im gesamten System, die nicht verordnet, sondern gemeinsam gelebt wird. Die Essenz ist Arbeiten auf Augenhöhe, flankiert von Wertschätzung wird nun agil im Flow kooperiert und reflektiert. Ich bin unendlich dankbar für die vielen Geschenke und Erkenntnisse, die mir täglich offenbart werden – denn das Wissen ist im System. Es ist im Grunde alles da, wir vergessen oder übersehen es nur manchmal.

Berufliche Meilensteine

Seit 2017

Facilitator, Systemische Beraterin, Prozessbegleiterin und Virtueller Host in der Kreativwirtschaft und Unternehmenswelt. Beratung von Kulturregionen, Kommunen, Kultusministerien, Start-Ups, IT-Unternehmen, Werbeagenturen, Produzenten, int. Filmprojekten, Filmfestivals, Filmische Reflexionen für Lufthansa Impact Week, Kommunikationslotsen, Telekom Deutschland, Dozentin u.a. SOFA School of Film Advancement Polen/Georgien, Gremienarbeit u. a. Grimme Institut und Deutsche Film- und Medienbewertung FBW.

Von 2014 bis 2016

Berlinale Open House

Programmleiterin des Publikumsformats Berlinale Open House in der Audi Berlinale Lounge.

Von 2006 bis 2014

Zurich Film Festival

Aufbau des „ZFF Zurich Film Festival“ als Senior Programmer, u. a. Entwicklung und Leitung der Zurich Master Class als Networking Plattform für junge Filmemacher, in der Programmleitung Auswahl der Filme für die Wettbewerbsreihen, Launch „ZFF für Kinder“ und „ZFF für Schüler“ mit der Bildungsdirektion des Kantons Zürich und dem Schulamt der Stadt Zürich.

2009 und 2010

Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

Leitung der European Film Academy - EFA Master Class RUHR und der European Film Academy – EFA Europäische Filmwoche RUHR.

2005 und 2006

FIFA Fußball Weltmeisterschaft Deutschland 2006™

Idee und Durchführung des internationalen Kurzfilmwettbewerbs „Shoot Goals! Shoot Movies!“ im Rahmen der FIFA Fußball Weltmeisterschaft Deutschland 2006™. Für die DFB Kulturstiftung in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt.

2002 bis 2006

Berlinale Talents

Entwicklung, Launch und Finanzierung von Berlinale Talents im Team der Berlinale: eine einzigartige Winterakademie während der Internationale Filmfestspiele Berlin, die bis heute über 10.000 Filmemacher aus 150 Ländern besucht haben.

2000 bis 2002

ifs Internationale FilmSchule Köln

Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit, Begleitung und Umbau der filmschule nrw in die ifs internationale filmschule köln

2000

Agentur Kohtes Klewes

PR Consultant in der Düsseldorfer Zentrale der Agentur Kohtes Klewes

1998 bis 2000

Film- und Medienstiftung NRW

Mitarbeiterin der Presseabteilung

1995 bis 1997

TNT Express Worldwide, European Air Hub

Referentin der Geschäftsführung am European Air Hub am Flughafen Köln-Bonn. Begleitung der Schließung und Verlegung des Standorts nach Liège, Belgien, betroffen waren 700 Arbeitnehmer.